Studentisch, christlich, nah

Die Navis sind ...

... kein Segelclub. Trotzdem kannst du bei uns Anker werfen! Wir sind eine überkonfessionelle, christliche Hochschulgruppe an der TU Dresden. Wir sind ein Ort, wo du ankommen kannst. Die Navis sind an Unis in Aachen, Bonn, Bremen und Hannover und als Verein in Deutschland mit Angeboten für Schüler:innen und im Lebensabschnitt Beruf & Familie unterwegs.

Einzelne im Blick

Für uns Navis sind Gottes Geschichten mit Menschen das Spannendste überhaupt. Deswegen lieben wir es, Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Eine Form ist Zweierschaft. Hier schlägt das Navi-Herz besonders. Es passiert etwas, wenn zwei sich treffen, Gott die Türen öffnen, Bibel lesen, beten und offen miteinander reden. 


Botschafter:in mittendrin

Sprache finden, für das, was du mit Gott erlebst. Botschafter:in der guten Nachricht sein, mitten im Uni-Alltag, wo du dein Leben teilst. Als Navis wollen wir das immer mehr von Jesus lernen. Unsere Vision: "Botschafter:innen vom Reich Gottes sind überall nebenan." 

In Generationen investieren

Das Evangelium fließt. Oft ganz persönlich - von Mensch zu Mensch, weil echter Austausch da entsteht, wo Nähe ist. Sonst braucht es nicht viel. Zwei Menschen, etwas Zeit, eine Bibel und Christus hat versprochen, dabei zu sein! So kann man auf den Geschmack von Gottes Liebe kommen! 2. Tim. 2,2 

Wortverwurzelt

In den Texten der Bibel begegnen wir Christus und immer auch uns selbst. Das ist eine Mischung, die reichlich Gesprächsstoff bringt. Wir lassen uns darauf ein, weil wir erleben, dass die Bibel Weisheit für unsere Zeit hat und unverstaubt in unsere Leben spricht. 



Was wir wollen:

Eine von der Nähe zu Christus geprägte Gemeinschaft sein.
Einzelne für Christus gewinnen und in ihm festmachen.
In neue Generationen von Studierenden investieren.
Studierenden helfen, selbst in die nächste Generation zu investieren.

"Wisst ihr, wer dem gleicht, der zu mir kommt, meine Worte hört und danach handelt? Er gleicht einem Menschen, der ein Haus baut und dabei tief ausschachtet und das Fundament auf felsigen Grund legt. Wenn dann Hochwasser kommt und die Flutwellen gegen das Haus schlagen, können sie es nicht erschüttern, so gut ist es gebaut." 

Jesus nach dem Evangelisten Lukas 6, 47f.